Sie sind hier: Startseite Informationen über … Studienstruktur

Studienstruktur

 

Die Abbildung gibt einen Überblick über den Studienverlauf. (PDF-Download)

Wie ist das Studium aufgebaut?

Der Master gliedert sich in 5 Bereiche:

1) Kernmodule (5 Module = 25 ECTS)       

Die Kernmodule sind verpflichtend für alle Studierenden. Wann immer Kernmodule parallel angeboten werden, kann zwischen diesen beiden Modulen gewählt werden. Hierbei können sowohl deutsche wie englische Module belegt werden.

2) Profillinienmodule (6 Module = 30 ECTS)

Die Profillinienmodule sorgen für eine Vertiefung in einen bestimmten Schwerpunkt, daher sind sie entsprechend der gewählten Profillinien vorgegeben und verpflichtend.

Bei Interesse besteht die Möglichkeit, eines der insgesamt 6  Module mit einem Profillinienmodul einer anderen Profillinie zu tauschen.

3) Wahlpflichtmodule (5 Module = 25 ECTS)

Die Wahlpflichtmodule bieten die Möglichkeit persönlichen Interessen nachzugehen, das individuelle Profil zu verschärfen oder ein Auslandssemester zu realisieren.

Für die Studiengänge M.Sc. Umweltwissenschaften und M.Sc. Forstwissenschaften wird jedes Jahr ein gemeinsames Angebot an geeigneten Modulen zusammengestellt. Wer möchte, kann sich um ein "Aktuelles Thema", einer selbstorganisierten schriftlichen Arbeit bemühen und so bis zu 2 Module ersetzen.

Zusätzlich können nach Absprache auch geeignete Module anderer Masterstudiengänge belegt und anerkannt werden.

4) Pflichtpraktikum (= 10 ECTS)

Das mindestens 7-wöchige Praktikum wird idealerweise zwischen dem zweiten und dritten Semester absolviert, kann je nach Bedarf aber auch zu einem anderen Zeitpunkt durchgeführt werden.

5) Masterarbeit (= 30 ECTS)

Die Anfertigung der 6-monatigen wissenschaftlichen Masterarbeit  (30 ECTS) ist für das vierte Semester vorgesehen, kann aber individuell angemeldet und begonnen werden.

Was sind die Profillinien?

Die Profillinien sind ähnlich wie ein Nebenfach und geben dem Studium einen bestimmten Schwerpunkt. Durch die Wahl einer bestimmten Profillinie können sich die Studierenden das Ausbildungsprofil individuell nach eigenen Interessen und Vorlieben anpassen.

Die einzelnen Profillinienmodule bauen zum Teil aufeinander auf, sodass das Wissen kontinuierlich vertieft werden kann.

Durch die kleinere Studierendenanzahl können hier vermehrt Exkursionen, Laborpraktika und andere praktische Elemente angeboten werden. Ebenso kann neben klassischen Klausuren auch das Angebot an Prüfungsformen stärker variiert werden.

Ist ein Praktikum vorgesehen?

In der Prüfungsordnung ist ein mindestens 7-wöchiges Pflichtpraktikum verordnet, das mit 10 ECTS verbucht wird. Das Praktikum kann auch länger andauern oder in zwei Teile von mindestens 3, bzw. 4 Wochen geteilt werden.

Das Praktikum sollte einen fachlichen Bezug zum Studium haben um somit einen Eindruck in potenzielle Berufsfelder zu gewähren. Die Eignung sollte daher im Voraus mit der Praktikumsbeauftragten abgestimmt werden.

Die Anerkennung erfolgt dann im Nachhinein über den Praktikumsnachweis.

Was sollte ich über die Masterarbeit wissen?

Wenn mindestens 70 ECTS auf der Leistungsübersicht verbucht sind, kann die Masterarbeit angemeldet werden. Das Thema und der Titel der Arbeit kann maßgeblich von den Studierenden mitbestimmt oder sogar vorgeschlagen werden.

Studierende, die bereits eine Idee für ein Thema haben, kontaktieren mögliche Betreuer direkt. Alternativ gibt es immer wieder Themen, die von den Professuren ausgeschrieben werden.

Die Anmeldung erfolgt über ein Formular, das beim Prüfungsamt eingereicht wird. Nach 6 monatiger Bearbeitungszeit muss die Abgabe fristgerecht erfolgen.

Was bedeutet "Blockstruktur"?

Alle Module sind als 3-wöchige Blockveranstaltungen in Vollzeit organisiert.

Das Semester besteht also aus einer Abfolge von 3-wöchigen Modulen, die alle mit einer Prüfung innerhalb des Modulzeitraums abgeschlossen werden.

Vorteil: viel Raum für unterschiedliche und auf Inhalte abgestimmte Lern- und Lehrformen.

Auf welcher Sprache kann ich studieren?

Das Studium kann (je nach Wahl der Profillinie) komplett auf Deutsch oder komplett auf Englisch absolviert werden. Auch eine Kombination von deutsch- und englischsprachigen Modulen ist möglich.

Die Lehrsprache der Profillinie bestimmt, welches Sprachniveau vorausgesetzt wird:

deutschsprachige Profillinie: Deutsch = Muttersprache, Englisch = B2*

englischsprachige Profillinie: Englisch = C1* ** (Deutschkenntnisse nicht nötig)

 

* Sprachniveau des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens,

**C1 muss mit einem anerkannten Zertifikat nachgewiesen werden